Dienstag, 23. August 2011

Hibiskusblütensalz

Ich wollte es auch mal ausprobieren: Hibiskusblütensalz. Ich habe ein Minitöpfchen da, ein Mitbringsel des Mannes aus dem Flieger. Da konnte ich erst eine Geschmacksprobe nehmen und entscheiden, ob es gut genug ist, daß sich die Mühe lohnt. Tut sie, also habe ich mich flugs an die Arbeit gemacht.

Fleur du Sel - und ja, ich schäme mich nicht, es zuzugeben, daß ich das Salz hauptsächlich wegen des hübschen Glasbehälters gekauft habe.

20 g Hibiskusblüten mit 100 g Meersalz - und es war sogar Fleur du sel, wir fahren ja schon bald nach Frankreich, dann kann ich mir noch was mitbringen - in die Gewürzmühle und fein durchgemüllert. Also eigentlich sollten die Hibiskusblüten ja zuerst zerkleinert werden, aber es ging auch so. Das Beste daran ist eigentlich das Aussehen: Magenta. Magentafarbenes Salz. Ich liebe diese Farbe und könnte stundenlang in dieser Farbe schwelgen. Und eigentlich sind diese gewürzten, selbstgemachten Salze (es gibt hunderte Rezepte) eine tolle Geschenkidee, oder nicht?

Getrocknete Hibiskusblüten - gibt es in jedem gut sortierten Teeladen. Ein Tee aus Hibiskusblüten ist übrigens blutdrucksenkend.



Eine traumhafte Verbindung, oder nicht?

Kommentare:

IO hat gesagt…

Du weisst schon, Salz und Brot ... traditionelle Einzugsgeschenke ;-) *hüstel*

Susi Sonnenschein hat gesagt…

Der Zaunpfahl hat getroffen...*lol*

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...