Sonntag, 16. Januar 2011

Stolz wie Oskar

Wunderschönes, mildes Wetter hatten wir heute, das ideale Wetter um das neue Fahrrad einzuweihen. Die beiden Männer sind daher in den Park gegangen und haben geübt. Als ich hinzu kam, ist mir fast die Kinnlade heruntergeklappt: es hat schon fast geklappt. Der große Mann mußte den kleinen nur noch ein klein wenig festhalten. Und das nach gerade mal 1 Stunde üben.ich muß dazu sagen, daß wir es am Freitag schon einmal probiert hatten, aber nur kurz, da mir schon nach kurzer Zeit der Rücken gezwackt hat. Es hat so gar nicht funktioniert und ich habe schon geplant, morgen Stützräder zu besorgen. Ich gebe wohl zu schnell auf und wollte das Kind nicht überfordern und so weiter.

Ja, und dann hat der große fünf Minuten später kurz losgelassen. Ich habe gejubelt und dachte dann, daß der kleine Mann motzen würde, weil Papa ja losgelassen hat und ihn so übertölpelt hat etc.pp. Nix da. Statt dessen stieg der Sohn wieder aufs Fahrrad und brüllte fortan, daß er das auch alleine kann. Und ja, das konnte er! Nach insgesamt zwei Stunden Üben ist er mit beängstigender Geschwindigkeit über den Schulhof geflitzt. Das Selberstarten klappt auch schon ganz gut, nur der Gedanke ans Bremsen...naja, wie sagt man so schön: "Wer später bremst ist länger schnell."

Hach, wir sind so stolz: unser Kind kann radfahren! Ganz allein! Und das in der kurzen Zeit! So viel also zur Meinung der Kinderärztin, daß unser Sohn motorisch zurückgeblieben sei.

So, jetzt müssen Mama und Papa noch Fahrräder haben, denn sonst wird es schwierig mitzuhalten.

Kommentare:

IO hat gesagt…

Fahrradfahrende Kinder halten fit ...

Herzlichen Glückwunsch an den Sohn, dann kann er ja auch zusammen mit Silencia ... ach Moment ... ich weiß nicht, ob das eine so gute Idee ist ... ;-)

Susi Sonnenschein hat gesagt…

naja, vielleicht auf dem Feld oder so...jedenfalls hat er schon auf dem Rückweg gemeint, daß Silencia auch mal auf seinem Fahrrad fahren darf - er kam darauf, weil ich den Fahrradklau meinem Mann gegenüber erwähnt hatte.

katharina hat gesagt…

Herzlichen Glückwunsch! Das war bei uns auch ein großer Moment! ;-)
Ich find's unglaublich wie schnell die Kinder "heutzutage" nach längerer Laufradkarriere dann Fahrradfahren können. Wir haben zwei Mal eine Viertelstunde geübt.
Zu unserer Zeit hatte man mindestens ein halbes Jahr Stützräder oder so.

Susi Sonnenschein hat gesagt…

...und es hat ewig gedauert, bis man diese doofen Stützräder endlich weglassen konnte. Tage hat das noch gedauert.

Bemerkenswert finde ich es deswegen auch, weil das Kind sich erst strikt geweigert hat, ohne Stützräder zu fahren. Es hat die lautstark verlangt. Aber der Mann ist richtig gut im Verhandeln, im Gegensatz zu mir...

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...