Freitag, 17. Juni 2011

Digitalfototest

 Jana von Janasworld hat vor einiger Zeit ein Digitalfototest initiiert. Sie hatte ein paar Juroren gesucht und da ich für solche Sachen immer offen bin, habe ich mitgemacht. Ich war auch sehr neugierig, was bei einem solchen Test herauskommt. Zunächst einmal aber an dieser Stelle ein ganz großes Lob an Jana, die sich unwahrscheinlich viel Mühe gemacht hat und wirklich jede Menge Zeit in das Projekt hineingesteckt hat und die es auch jede Menge Nerven gekostet hat, die widerspenstige Meute an Juroren unter einen Hut zu bekommen!

Worum ging es?
Nun, getestet werden sollten Digitalfotoabzüge. Jana hatte sich darüber gewundert, daß es so wenige Tests im Netz gab, auch darüber, daß diese nicht sehr breitgestreut sind. Also hatte sie die Idee, selber einen Test zu veranstalten und hat einige Anbieter angeschrieben. Mitgemacht haben am Ende ganze 25 Firmen. Getestet wurden Abzüge im Format 30x45, jeweils eins in Farbe und SW.

Die Vorarbeit
...wurde größtenteils von Jana geleistet. Sie hat sämtliche Anbieter angesprochen, angeschrieben und das Ganze mit ein klein wenig Hilfe von anderen Seiten organisiert. Irgendwann haben dann alle zugesagt, die mitmachen wollten und letzte Woche kamen die Bilder bei mir an.

Die Bilder
Ein dicker Packen war es mit einer ganzen Menge Bilder, die auf den ersten Blick erst einmal fantastisch aussahen. Da das große Format nicht auf unseren Tisch paßte, habe ich alle nebeneinander auf dem Boden ausgebreitet und erst dann fielen die doch recht großen Unterschiede in der Verarbeitung auf.
Es zeigte sich, daß trotz des ersten guten Eindrucks die Druckqualität extrem unterschiedlich war. Sowohl bei den farbigen als auch bei den schwarz-weißen Bildern. Im direkten Vergleich nebeneinander fällt es erst richtig auf, wie viele Schwächen viele der Bilder hatten. So richtig zufrieden war ich, um ehrlich zu sein, mit keinem der Anbieter.

Das Ergebnis für die Farbfotos 
Es zeigte sich, daß Janas Stiftfoto, über das einige gemeckert hatten, ideal war, um die Feinheit der Farbabstufung beim Druck zu beurteilen. Es ist nämlich ein schwieriges Bild, weil man hier Farbfehler sofort erkennen kann. Gerade im grün-blauen Bereich war es bei einigen Anbietern so, daß die Farben vollkommen vermatscht waren und ineinander gelaufen sind. Eine klare Abstufung war nicht mehr zu erkennen. Bei einigen war der Druck grob, unsauber und sogar pixelig. Farbstiche konnte ich leider nicht beurteilen, weil ich keinen kalibrierten Monitor habe.

Klick aufs Bild macht groß, dann sieht man es besser. Oben offensichtlich so, wie man es nicht haben will, unten sieht man ein deutlich besseres Ergebnis

Klick aufs Bild macht groß, dann sieht man es besser
Auch bei der Schärfe gab es Kritikpunkte, obwohl die Ausreißer nach unten in diesem Punkt etwas seltener waren.

Das Ergebnis für die SW-Fotos
Bei den Schwarzweiß-Fotos zeigte sich, daß das Problem weniger pixelige und ungenaue Farbabstufungen waren, sondern Farbstiche. Diese fallen aber auf den ersten Blick überhaupt nicht auf. Erst wenn man die Fotos nebeneinanderlegt hat man gesehen, daß einige ein wenig braunstichig oder grünstichig waren. Es handelt sich bei den SW-Drucken nicht um echte SW-Bilder, sondern es wird in der Regel farbig gedruckt.

Bei den SW-Fotos fiel dafür mehr ins Auge, wie scharf, resp. unscharf das Foto gedruckt wurde. Mir ist aufgefallen, daß bei wenigen Anbietern eine saubere Kontur zu erkennen war. Ganz häufig erschienen die Linien faserig und ausgefranst - was aber erst bei genauem Hinschauen zu sehen war. Zudem muß ich leider zugeben, daß es gerade bei Birgits Pferdofoto, so schön ich es auch finde, sehr schwierig war, Schärfe zu beurteilen, weil scheinbar mit offener Blende fotografiert wurde. Aber Jana hat auf die Schrift am Rand hingewiesen, danach war es leichter. Man konnte aber auch bei den Unschärfen die Qualität des Druckes erkennen: manche waren ein wenig pixelig, die Übergänge waren unsauber und, wie oben erwähnt, irgendwie ausgefranst. Insgesamt auch hier ein Ergebnis, das nicht 100% zufriedenstellt.
Klick aufs Bild macht groß, dann sieht man es besser. Links sieht man den Braunstich und den groben Druck.


Zusammenfassend würde ich sagen, daß ich, wäre ich Profi und die Drucke verkaufen müssen, keinen der Anbieter wählen würde. Das überrascht mich und es wundert mich jetzt auch nicht mehr so sehr, daß häufig sehr lange nach dem geeigneten Anbieter für Abzüge gesucht wird und diese dann auch sehr teuer sind. Für den Hausgebrauch sind die meisten Fotos ganz in Ordnung, wobei es zwei, drei Ausreißer nach unten gibt, die mich sehr enttäuscht hätten, hätte ich da bestellt. Überrascht hat mich hierbei, daß die Qualität kaum etwas mit dem Preis zu tun hatte. Der billigste Anbieter, der dann auch nicht mehr günstig war, sondern nur noch billig, hat genau die Qualität geboten, die bei dem Preis zu erwarten war. Doch auch der teuerste hat sich nicht wirklich mit Ruhm bekleckert.

Aüßerst ärgerlich fand ich, daß kaum ein Anbieter in der Lage war, die Bildmaße exakt zu einzuhalten, einige hatten sogar einen weißen Rand, der nciht dort hingehörte oder hatten das Bild da abgeschnitten wo es nicht geschnitten werden sollte. Zudem sollte man, obwohl man die gerne nur überfliegt, genau in die AGB reinschauen, denn auch da gab es ein paar Dinge, die nicht ganz koscher waren.

Kurz und gut: es lohnt sich, in Janas Liste hineinzuschauen, wenn man Fotos drucken will. Der Test wird in einigen Tagen erscheinen :-)

Der abschließende Test wird ein wenig länger dauern, dann testen wir die Farbechtheit der Fotos. Jana hat bereits damit begonnen. Ich warte, bis meine Nerven besser werden und ich mehr Ruhe habe. Also dann, entweder nach dem Urlaub oder nach der Klapsmühle.

Kommentare:

Jana hat gesagt…

Vielen Dank für deinen ausführlichen Vorab-Bericht. Ich musste schmunzeln über die "widerspenstige Meute an Juroren". Hast du schön ausgedrückt :-)

Jetzt warte ich noch auf zwei Juroren, die ihren Anteil ausfüllen, dann kann ich den Testbericht bald veröffentlichen.
VG Jana

Jochen hat gesagt…

Netter Bericht, danke zunächst.

Du schreibst immer wieder von den "Drucken" - das ist so nicht wirklich richtig, denn es sind Ausbelichtungen UND Drucke dabei gewesen.

Janas farbige Bild eignete sich sicherlich zur Beurteilung eines Farbverlaufes und das, wie du schon schriebst, sehr eindeutig. Dennoch betrachte ich das Bild in der Gesamtheit immer noch als unzureichend, um eine durchgängige Beurteilung durchführen zu können. Das SW-Bild hatte hier leider auch keine Vorteile...

Soweit erst mal meine Gedanken, einem Teil der widerspenstigen Meute ;)

LG vom Jochen

Susi Sonnenschein hat gesagt…

@Jochen: ja, ich weiß, daß einige gedruckt und einige ausbelichtet wurden, doch ich habe der Einfachheit halber abgekürzt.

Und was die beiden Bilder angeht: es stimmt schon, daß beide vielleicht nicht vollkommen ideal waren, doch erstens hätte ich jetztnicht gewußt, wie so ein ideales Bild eigentlich aussehen müßte und zweitens wurde ja abgestimmt. Das Stiftbild zum Beispiel wäre sicherlich besser geeignet gewesen, wäre die Blende nicht so weit auf gewesen, aber so what! Ging doch auch so gut, oder? :-)

Susi Sonnenschein hat gesagt…

Ach ja, @Jana: ich bins schon sehr gespannt auf das Ergebnis. Ich werde wohl heute abend noch mal in die Tabelle spicken ;-)

Holger Reich hat gesagt…

Es war ein ganz schönes Stück Arbeit und ich persönlich habe eine Menge gelernt, worauf ich achten sollte bei der Durchführung einer solchen Aktion.

Eine Anmerkung sei mir als "Meckerer" gestattet. Die Bilder im Vergleich nebeneinander zu bewerten wäre der falsche Weg gewesen. Wir haben die Bilder immer anhand der Referenz verglichen, da sonst keine Objektivität möglich gewesen wäre. Und die Referenz war das Originalbild, welches Jana verschickt hat an einem kalibrierten Monitor besehen. Bei der Schärfebeurteilung des SW-Bildes haben wir ein einzelnes Haar genommen, und so die Detailtreue/schärfe beurteilt. Für mich steht hier ein Sieger und ein totaler Verlierer fest. Jetzt bin ich mal gespannt, wie der Rest es sieht.

Susi Sonnenschein hat gesagt…

Oh, ich habe doch nicht von Meckerern geredet, sondern nur von der widerspenstigen Meute. Fühlst du dich etwa angesprochen? ;-)

Ich fand das Nebeneinanderlegen recht nützlich. Nicht, um miteinander die Qualität zu vergleichen, sondern untereinander die Unterschiede überhaupt erst mal zu sehen. Denn bei einem Großteil der Fotos sind mir die Mängel auf den ersten Blick gar nicht aufgefallen. Erst dadurch, daß ich sie nebeneinander gelegt habe, konnte ich die Qualitätsunterschiede überhaupt erst sehen. Und danach bin ich Bild für Bild durchgegangen. So hätte ich es vielleicht erklären sollen. Und leider konnte ich eben nicht auf einen kalibrierten Monitor zurückgreifen, weswegen ich bei der Beurteilung der Farben schon sehr vorsichtig war. Ich bin auch sehr gespannt, wie der Rest geurteilt hat.
Bei den SW-Bildern habe ich es ebenfalls an einzelnen Haaren festgemacht und hinterher, nachdem ich das bei Jana gelesen hatte, noch mal mit der Schrift gegengecheckt - das war ganz hilfreich, denn bei vielen war die Schrift ebenfalls nicht gestochen scharf.

Jochen Müller hat gesagt…

> Ging doch auch so gut, oder?
Nein, ich fand es sogar sehr schwierig. Zudem will ich keine bunten und grauen Kästchen oder Schriften bewerten, sondern ein Foto.

Abgestimmt wurde im Vorfeld, das ist korrekt. Aber ich behaupte, dass Fotos nach dem Aussehen bewertet wurden und nicht nach der Eignung.

LG vom Jochen

Susi Sonnenschein hat gesagt…

Das bestreitet auch keiner, daß das Foto nach Aussehen gewählt wurde. Das ist halt so bei Abstimmungen. Doch ich kann eben auch Janas Problem verstehen, die sich nicht vorwerfen lassen wollte, immer ihre Bilder in den Vordergrund schieben zu wollen. Und daß es einfach wird, hat ja auch keiner behauptet. Ich saß ja auch erst mal ratlos vor dem Stapel und habe mich gefragt, wie ich das machen soll.

LG zurück :-)

Jochen Müller hat gesagt…

> Das ist halt so bei Abstimmungen.
Stimmt. Und daher hätte ich es besser und richtig gefunden, dass die Jury eine Vorauswahl trifft und man dann mit den Fotos in die Abstimmung geht. So war es ja ursprünglich auch geplant.

Aber nun warten wir mal den Endbericht ab...

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...