Dienstag, 31. Mai 2011

Verkehrstourette

Verkehrstourette - ich leide manchmal darunter. Speziell natürlich beim Autofahren, wenn die anderen *+?%& auf der Straße einfach nur fahren wie ?=%&$. Ich finde das halt §$&%/( und gebe dieses Gefühl auch laut und deutlich zum Ausdruck. So sehr, daß mein Mann, so er denn mitfährt, manchmal den Kopf schüttelt und mich ermahnt. "Language, Darling, Language!" Meist endet das erst in einer erneuten Kannonade, denn ich lasse mir nicht den Mund verbieten, um dann abrupt abzuflauen, wenn mir einfällt, daß mein unschuldiges Kind auf dem billigen Platz hinten im Auto gespannt zuhört, wenns Muttern mal wieder deftig wird - man könnte ja was lernen von Mama. Zum Glück jedoch, das muß ich hier auch erwähnen, teilt mein Sohn meine Neigung zu verbalen Ausfällen nicht, sprich: es ist sehr selten, daß er mal §$%**+ sagt. Findet er auch nicht übermäßig spannend, wie sollte man auch Muttern damit ärgern können? Schließlich kann diese das doch mit deutlich mehr Eloquenz bei einem deutlich höheren Wortschatz in diesem gewissen Bereich. Speziell beim Autofahren. Ich gebe zu, ich mache nicht vollen Gebrauch von diesem Wortschatz, sondern tendiere dazu, immer dieselben Vokabeln zu verwenden, ich neige eben zu Wiederholungen - gehört ja auch zum Verkehrstourette.

Es ist aber nicht so, daß das Verkehrstourette-Syndrom nur beim Autofahren zum Ausdruck kommt, sondern in extremen Fällen auch, wenn wir Fußgänger sind. Heute zum Beispiel. Da hat mich mein Mann zurückgehalten, zu diesem %&/$§ Smart-Fahrer zu gehen, der wie blöd über den Zebrastreifen gefahren ist, obwohl er meinen überdeht daherflitzenden Sohn gesehen hat, der - eigentlich ganz richtig - der Meinung war, daß er rübergehen kann. Ist ja ein Zebrastreifen. Ich habe ihm noch nicht so völlig verinnerlichen können, daß ein Zebrastreifen zwar  Autofahrern vorschreibt, anzuhalten, es jedoch leider auch Autofahrer gibt, die ihren ver$%&//( Führerschein beim Lotto gewonnen haben und das einfach nicht kapieren. Langer Rede kurzer Sinn: Statt anzuhalten fährt dieser §$5&/( über den Zebrastreifen, während mein Kind auf Kollisionskurs ist. Dieser %&//() glotzt meinen Sohn auch noch an, während der fröhlich kreischend auf den Zebrastreifen rennt, während es mir noch ganz knapp gelingt, dieses Kind einzufangen. Der %&$§$" hatte offensichtlich nur die Parklücke im Blick, die sich aufgetan hatte (und die auch noch dagewesen wäre, hätte er vorschriftsmäßig angehalten.)

Tscha, ich gehe mit Sohn auf die andere Straßenseite, realisiere was passiert ist und will diesem Affen lautstark meine Meinung geigen, mir war so richtig danach. Mein Mann hat mich zurückgehalten. Aber er konnte mich trotzdem nicht daran hindern, meinen Unmut lautstark der Welt zu verkünden. Wenigstens etwas.Solchen Leuten sollte das Autofahren echt verboten werden. Ich gebe zu, es kann passieren, daß man einen Zebrastreifen übersieht. Keine Frage. Nur wenn man ohnehin 30 fährt in einer belebten Seitenstraße und dann auch noch sieht, daß jemand den Zebrastreifen überqueren will, noch dazu ein Kind, dann darf das einfach nicht vorkommen. Punkt, Ende, ohne weitere Diskussion.

Kommentare:

Schäfchen hat gesagt…

Verkehrs-Tourette. Ich schmeiß mich weg *johl* Ich glaub, das hab ich auch :)
Aber solange es sich nur auf den Straßenverkehr beschränkt *hüstel*

claudia hat gesagt…

jetzt hab ich endlich einen namen für mein auch immer wiederkehrendes syndrom! :o)
ich glaub, bei dem deppen am zebrastreifen hätte ich mich nicht beherrschen können! unmöglich, sowas!
und lebensgefährlich! so'n §@$%=!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...