Donnerstag, 17. März 2011

So etwas...........im Lebenslauf

Ich zerbreche mir gerade den Kopf und mache mir Sorgen. Ich bin ja bekanntlich dabei, mich wieder ins Arbeitsleben zu stürzen und bis jetzt konnte ich verdrängen, daß da eine Lücke klafft. Nicht, daß ich gar nichts getan hätte: Leben im Ausland, Der Sohn, die Dissertation, die ganzen Umzüge. Nur eben für den Lebensunterhalt habe ich nicht gesorgt und war nicht irgendwo angestellt.

Tja, und genau das springt einem geradezu ins Auge und macht mir Sorgen.

Mist.

Kommentare:

himbeerbel hat gesagt…

Und mir springt ins Auge, dass da eine gehörige Portion Flexibilität und die Fähigkeit sich auf völlig neue Lebensumstände einzustellen sein muss (Leben im Ausland). Die ganzen Umzüge und der Sohn erfordern Managementqualitäten und logistisches Geschick. Bei alledem wurde auch der Beruf nicht außer acht gelassen Dissertation)....Alles wird gut ;-)

Susi Sonnenschein hat gesagt…

Nun, wenn man permanent solche Bemerkungen wie "Ach, dann kannst du ja endlcih wieder richtig arbeiten gehen...!" hört, wird man einfach unsicher. Hach ja...*seufz*
Danke für den Zuspruch, so habe ich das alles nämlich noch gar nicht betrachtet - eher als: mein Lebenslauf als Katastrophenszenario...*lol*

Maike hat gesagt…

Ich habe mir ja auch mal eine Auszeit von 6 Monaten gegönnt. O.k., waren nur 6 Monate und anstatt mich um Umzüge, Kind, Dissertation etc. zu kümmern habe ich 6 Monate nur getaucht.
Nach der Auszeit sah ich mich ewig arbeitslos. Aber die Auszeit kam überall positiv an. Die Lücke im Lebenslauf hat Interesse geweckt bei den Firmen. Also, Kopf hoch und es wird Dir niemand einen Strick draus drehen :-)

Ubakel hat gesagt…

Ich finde lückenlose, schnurgerade Lebensläufe eher langweilig. Ich finde es ganz sympatisch, wenn mal etwas abgebrochen oder unterbrochen wurde.

Zudem - die Diss füllt die Unterbrechung ganz gut, finde ich.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...