Samstag, 19. Februar 2011

Nobel geht die Welt...usw.

Nobel war unser Abendessen heute. Schade, es hätte die feinen Teller - so wir denn welche gehabt hätten - und das Silber meiner Oma - so ich es denn geputzt hätte - verdient. Aber so ging es auch. Ich habe nämlich auf dem Wochenmarkt Trüffeln bei unserem Gemüsedealer gesehen. Ich habe in meinem Leben noch keine Trüffeln gegessen, deklariert waren diese Pilze als "überflüssiger Luxus". Ich meine: was soll denn an Pilzen so toll sein bitte? Nun, aber der Mann hat den Wunsch nach Pasta al tartufo geäußert. Mehrfach. Also habe ich ihm halt den Gefallen getan und einen winzigkleinen Köttel (ja die sehen eben aus wie Köttel) gekauft. Zum Probieren. Sehr lecker wars. Also, doch, Trüffeln, die mag ich.

Es gab grünen Salat mit Honig-Vinaigrette, dazu Ziegenkäse-Honig-Ciabatta, danach die Trüffelpasta. Der Nachtisch ist leider ins Wasser gefallen, Panna Cotta läßt sich so schwer ohne Sahne zubereiten. Aber es war auch so reichlich, daher war das nicht so schlimm.


Die Fotos sind nichts, es läßt sich so schwer abends bei miesem Licht fotografieren, besonders, wenn alle essen wollen. Die Croutons im Salat waren auch ein wenig Overkill, aber das Brötchen war altbacken und was soll man sonst mit den Zipfeln anfangen?

Kommentare:

Petra hat gesagt…

sieht auch so sehr sehr lecker aus. Ich selbst habe auch noch nie Trüffel probiert, aber man könnte ja.. wenn mal die Gelegenheit ist.

Susi Sonnenschein hat gesagt…

Ich habe es vorher auch noch nie gegessen, aber es war lecker. Als Geburtstagsessen oder Festessen durchaus wiederholungswürdig.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...