Mittwoch, 8. Dezember 2010

Der Kaffeetest - Teil 2: Memories

Jetzt, im zweiten Teil, geht es um das, was man in den Mund reintut: nämlich den Geschmackstest. Ja, und dabei werden Erinnerungen wach. Aber immer langsam mit den jungen Pferden, dazu genieße ich den Kaffeetest zu sehr...

Also, die erste Tasse Kaffee: Ich habe mit dem gewöhnlichen Grünen angefangen, ganz normalen Filterkaffee. Ich war hellauf begeistert, denn der Geschmack...! *schwärm* Herrlich, das hat Erinnerungswert an die beste Zeit meines Lebens. Wohlemperiert, ein, zwei Grade zu kalt und dadurch sauer, erinnert er mich an die Uni-Zeit, an das Lebenselixier zwischen Seminaren und Vorlesungen. Ich wußte bisher gar nicht, daß man das so, genau so, auch zu Hause hinkriegen kann! Alternativ, falls man noch nie Mensakaffee hatte, stelle man sich Kantinenkaffee oder Kaufhauskaffee vor. Besser als Tütenkaffee oder Instantpulver, aber wenn man normalerweise halbwegs leckeren Kaffee zu Hause macht, ist es...ach lassen wir das.

Zweiter Versuch: Café Crema. Das gleiche in Grün, nur mit mehr Crema obendrauf.

Dritter Versuch: Latte Macchiato.
Ja. Sieht aus wie im Café! Wunderschön, diese Schaumkrone des Milchschaums! Perfekt, wie der Espresso hineintröpfelt! Man muß sich jetzt nur wegdenken, daß mir das Plastikdingen, sorry, die T-Disk, ausgelaufen ist.

Und schmecken tat es. Herrlich! Aufgeschäumte Kondensmilch mit untertemperiertem Espresso. So und nicht anders sollte die Latte Macchiato in der Mensa schmecken. Tut sie aber nicht, denn selbst da nehmen die richtige Milch. Ich habe es versucht. Wirklich. Zwei Schlucke. Aber das machte nichts, der Ausguß fand den Kaffee toll, jedenfalls war der weg wie nichts.

Vierter Versuch: vielleicht schmeckt ja der Espresso pur? In der Latte Macchiato-Verpackung waren ja Espresso-Dingens drin und ein Milchdingens, zum Mischen. Wenn man die "Milch" wegläßt, wird des dann genießbar? Spannende Frage. Der Versuch wurde gemacht und was soll ich sagen? Wenn man auf sauren Espresso steht, dann ist das genau das Richtige.

So, wenn man sich jetzt mal die unglaublichen Vorteile anguckt: Plastikmüll noch und nöcher, es geht schnell, es ist wenig drin, es schmeckt nicht, es ist fortschrittlich wie sonst was - ich meine, wir mit unserem 08/15-Kaffeebereiter leben ja quasi noch in der Steinzeit! Kleine Anmerkung am Rande: wir haben unsere Kaffeemaschine - also die normale meine ich jetzt - ausrangiert, da der Kaffee aus dem Kaffeebereiter deutlich besser schmeckt.

So, zu allen diesen Vorteilen kommt noch ein Wahnsinnsvorteil dazu. Wir haben für die letzte 500-g-Packung Kaffee 12,95 bezahlt. Zwölffünfundneunzich. Wahnsinnig teuer, findet ihr? Wir stellen dann mal eine kleine Rechnung auf. Also, diese Tassimo-Dingensdisks kosten bei uns im Laden, ich habe gestern nachgeschaut, 4,49 Euro. Im Online-Shop übrigens auch. Enthalten sind 16 Disks. Eine davon ergibt eine Menge von 125 ml Kaffee. Auf die Tasse gerechnet macht das, summasummarum und sogar nach Adam Riese, satte 28 Cent pro Tasse. Wenn ich hingegen meinen Preßkaffee mache, nehme ich (aufgerundet) 50 g von unserem teuren Kaffee, um eine Menge von 1 Liter zu machen. Ein 500-g-Packet ergibt also insgesamt 10 Liter, was bei der Menge, von der ich ausgegangen bin, 125 ml also, 80 Tässchen Kaffee macht. Macht,  summasummarumAdamRiese, 16 Cent pro Tasse. Weniger Müll und weniger Strom inclusive. Dafür kann man den auch genießerisch trinken statt einfach nur herunterzuwürgen. Wenn man jetzt keinen Luxuskaffee nimmt, sondern den Kaffee aus dem Supermarkt, den hochwertigen, für, sagen wir mal: 4,99, schlägt der nur noch mit 6 Cent pro Tasse zu Buche.

Die Latte-Macchiato-Dinger kosten übrigens 4,99 Euro und es sind nur 8 drin. Dafür schmeckt es auch nicht.

Die Tassimo-Dinger sind, wenn wir das alles mal zusammenfassen wollen, eine Menge Müll, sauteuer und obendrein schmecken die nicht. Für die Hersteller ist das alles quasi eine Lizenz zum Gelddrucken. Wohlstandsmüll, den die Welt nicht braucht, ich kehre zurück zu meiner steinzeitlichen Herstellung. Geeignet ist das wirklich nur für Leute, die sich morgens in der Frühe wenig Streß mit Kaffee machen wollen, da es sehr schnell geht. Oder aber auch für kleine Rotznäschen (sorry für den Ausdruck, ist liebevoll gemeint!), die Mama so wahnsinnig gerne helfen wollen, Knöpfchen zu drücken.

Fazit: Ich packe das Ding wieder ein. Es ist nichts für mich.

Kommentare:

IO hat gesagt…

Du wirst nie wieder etwas testen dürfen ;-)

(Nein, ich habe auch mal ein Fotobuch völlig zerrissen, also die Software dazu und jetzt darf ich wieder, allerdings einen Kalender und von einem anderen Anbieter.)

Susi Sonnenschein hat gesagt…

Macht nichts. Obwohl ich eigentlich gerne teste, aber meist ist es ja doch so, daß man nur Nettes über das Produkt lesen will. Bin mal gespannt, was deinen Kalender angeht. Was haben die denn damals zu deiner Fotobuchkritik gesagt?

Rosa hat gesagt…

Danke! Ich war ja grün vor Neid, weil ich mich auch als Testerin beworben habe und nicht genommen wurde :-)

Scheint sich also nicht gelohnt zu haben ... Mein Kaffeeproblem ist, dass ich sehr wenig Kaffee trinke. Manchmal morgens eine Tasse. Und manchmal am Wochenende auch zwei. Und Kaffeemaschinenkaffee ist mir meist zu lauwarm. Und wenn man dann ein Pfund Kaffee kauft und dieses mit so wenig Verbrauch langsam aufbraucht, dann schmeckt es auch nicht mehr. Ich hab alles probiert, dieses Pressdings usw. Mein Kaffeepulver wird lau, weil ich zu wenig trinke, und weil es nicht schmeckt, trinke ich noch weniger ...

Nun hab ich auch so eine Müllmaschine, allerdings die Cafissimo oder so von Tsch... Und, was soll ich sagen, die macht sauguten Espresso, Caffe Crema und Kaffee. Und hat einen richtigen Milchschäumer für richtige Milch, nicht son Pulverschiet. Und der Espresso kommt mit einigen Bars gedrückt. Selbst Frau Löwenkind, und die ist da krüsch, mag den.

Ist auch teuer, aber nicht so teuer wie diese Tassimo.

Danke also für den Testbericht, ich war ja am Zweifeln, ob ich mich richtig entschieden hab. Hab ich aber :-)

IO hat gesagt…

Ich habe damals eine wirklich nette Email bekommen, dass man dankbar sei, dass ich so gründlich getestet und die Knackpunkte offengelegt habe - das ganze würde sich auch mit anderen Beschwerden, die man erhalten habe, decken. Ich hatte mir aber auch wirklich Mühe gemacht und so gesehen, habe ich denen vermutlich auch einen Gefallen getan.

Da das Endprodukt, also das Fotobuch, gut war, war die Kritik natürlich auch nicht so katastrophal bzw. ich habe ja nicht ihr ganzes Produkt in Frage gestellt ;-)

Aber Spaß gemacht hat es auf jeden Fall, gerade eben weil man weiss, dass die in der Regel doch ein eher unreflektiertes, dankbares supi! erwarten :-D

Susi Sonnenschein hat gesagt…

@Rosa: ich habe es vielleicht ein wenig zu negativ gesehen, weil ich mich so geärgert habe darüber daß die alle das Ding so supertoll finden. Der normale Kaffee ist in Ordnung, keine Offenbarung, aber auch nicht so ekelhaft, daß man ihn ausspucken muß. Filterkaffee halt und den mag ich nicht mehr. Das Latte-Macchiato-Zeug war einfach nur ekelhaft, aber wenn man Tütencappucchino trinkt, dann ist er im Vergleich besser. Gegen eine echte Espresso-Maschine kommt der nicht an.

Was das Problem des schalwerdenden Kaffees angeht: da würde ich an deiner Stelle ein, zwei Euro mehr ausgeben, und zwar im Kaffeeladen aber dafür auch kleinere Mengen kaufen. In Stuttgart gibt es z.B. eine Rösterei, die 100-g-Tütchen verkauft und online sowieso. Aber wenn du jetzt deine Caffissimo hast, hat sich das eh erledigt :-)
P.S.: ich hatte auch mal eine Espressomaschine von eben diesem Kaffeeröster, das war so ein billiges Ding, nicht mal ein Milchschäumer dabei, doch die hat richtig guten Kaffee gemacht. Leider hat sie ihren Geist aufgegeben. Billig muß nicht zwangsläufig immer mies sein.

Aber wie du siehst: zum Neidischsein gibt es keinen Grund.

@IO: ich muß die Kritik noch verlinken, das ist ja eine Großaktion. Mal sehen, was die dazu sagen. Und heute kam noch ein Paket von denen an!

bigi hat gesagt…

Liebe Susi SonnenSchein,
du testest auch auf Grund der Werbung, die GZi in ihrem Blog schrieb, oder?
Bist du so lieb, dich mal bei mir zu melden? Vielleicht einfach nur einen kurzen Kommentar hinterlassen unter einem meiner TestBeiträge. Näheres dann per E-Mail.
Liebe Grüße
bigi aus dem SynchronUniversum

Anonym hat gesagt…

naja wenn man mal davon absieht,dass diese ganzen Cafe Crema,Latte Macchiato,Cappuccino und wie die ganzen Kreationenn doch heissen wenig mit "echtem" Kaffee als wie mehr mit allerlei Zusatz-Aromastoffe und wer weiss noch alles für "Teufelszeug" gemein haben,wundert mich es sowieso,dass man mehr positives wie negatives von den Tassimotestern hört.Finde Deinen Bericht übrigens sehr gelunge.Spricht mir aus der Seele.Vielleicht bin ich aber auch einfach nur zu sehr von Kaffee "pur" verwöhnt.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...