Dienstag, 13. April 2010

Die Birne


So, die sehen so appetittlich aus, aber die müssen erst noch ein, zwei Tage reifen. Diese "Schalen" habe ich im Garten gefunden, ich fand die ganz interessant, ich dachte mir, daß sich daraus was machen lassen müßte.
Danach gab es einen Kaffee...

...und den brauchte ich auch, nachdem ich jetzt drei Tage lang versucht habe, die Cupcakes zu fotografieren, die ich gebacken habe. Zufrieden bin ich damit immer noch nicht, aber das kann ich jetzt nicht ändern.
Das war der erste Tag, frisch gebacken und duftend standen sie da. Nur mit Mühe konnte ich ein paar Fotos machen, der Kleine war einfach zu gierig. Ich fand sie ein bißchen kahl, daher habe ich gestern ein Frosting gebastelt, das zwar nicht besonders lecker war, aber gut gehalten hat. Das kann man ja wieder abkratzen, wenn man mag. Das Rezept stammt aus dem bewährten roten Backbuch, aber ist derart abgeändert, daß es eigentlich meine eigene Kreation ist.

Mir ist dabei aufgefallen, daß ich keine Unterteller besitze. Keinen. Nada. Nichts. Nichts, worauf ich das Küchelchen hätte präsentieren können. Sah auch nicht so toll aus, daher bin ich heute beim Windelnkaufen noch schnell zum Untertellerdealer meines Vertrauens geflitzt und habe einen erstanden. Das war nicht so einfach, sind die nicht mehr modern? Benutzt man so etwas etwa nicht mehr?

So, und jetzt reicht es mir auch damit. Demnächst gibt es wieder was gesundes.

1 Kommentar:

Josef hat gesagt…

Die Birnen sind super präsentiert. Bei den Küchlein gefallen mir die Naheinstellungen (ohne nicht vorhandenen Teller) besonders gut. ;-)
LG Josef

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...