Donnerstag, 6. Oktober 2011

Zum krönenden Abschluß des Tages

Elternabend.

...

Elternbeirat.

Ich habe diese betretene Stille, dieses peinlich berührte Weggucken nicht ertragen, als es um die Wahl ging. So von wegen übereifrige Mütter und so.
Aber echt, wenn diese Schrapnelle vom letzten Jahr noch dabei gewesen wäre, hätte ich nicht hier geschrieen.

Kommentare:

Mella hat gesagt…

Kenne ich, das ist die einzige Wahl, bei der ich nie eine Wahl habe. Es sind automatisch die gewählt, die sich freiwillig melden.....

Obwohl, früher bei unserem Kleinen, hatten wir echt teilweise 10 Kandidatinnen - schrecklich!

Mella

elbkind hat gesagt…

Bei uns ist es auch so - zwei Opfer pro Gruppe, in der Vollversammlung schnappt dann die falle zu. Letztes Jahr war ich Wunschkandidatin der Gruppe und der Erzieherinnen. Ich habe abgelehnt und meine Freiberuflichkeit vorgeschoben. Zwei Monate später hatte ich hier ja innerhalb der Familie ordentlich zu tun. Ich war so froh, dass ich nein gesagt habe. Obwohl ich glaube, die anderen fanden, ich würde mich drücken.

(ICH finde, wir haben genug Vollzeitmütter im Kindergarten und noch eine ganze Reihe von Müttern, die ihre Kinder schon um zwölf abholen können. Irgenwo zwischen Kosmetik und Tennisstunde wird ja wohl Ziet sein, oder? Warum machen DIE das nie?!)

Susi Sonnenschein hat gesagt…

Wir brauchen drei. Es lief dann tatsächlich so ab: die, die sich gemeldet haben, wurden auch gewählt. Nun ja, so schlimm wird es wohl nicht werden.

Ubakel hat gesagt…

Ich finde es gut, dass du mitmachst. Der Elternbeirat in unserem Kindergarten hat bei uns tolle Sachen einführen können. Sie haben nicht nur wie die Vorgänger Basare und Büchertische organisiert, sondern wirklich auch Brücken aufgetan.

Das hätte man als einzelnes Elternteil so nicht anbringen können.

Es gab dann eine besser Möglichkeit, Kinder vom Essen abzumelden, einen Vormittag nur für die Vorschule, die Möglichkeit, dass eine Wackelzahnübernachtung stattfindet.

Ich war denen sehr dankbar!

Ich hoffe, den Augen gehts wieder besser?

Susi Sonnenschein hat gesagt…

Nun, ich muß zugeben, daß unser Kindergarten da ganz fit ist: die Anmeldung und Abmeldung zum Essen geht ganz unkompliziert, man muß ein paar Tage vorher Bescheid geben, da das Essen geliefert wird. Die Übernachtung ist ersatzlos gestrichen wegen Budgetproblemen - im letzten Sommer gab es z.B. eine Übernachtung im Landschulheim für die Großen. Jetzt ist kein Geld mehr da, dafür gibt es einen Haufen neuer Bestimmungen. Vorschule gibt es auch. Ein Sprachprogramm gibt es. Mehr fällt mir da eigentlich nicht ein, was man noch verbessern könnte. Außer daß man noch Geld zusammenkriegt für kulturelle Dinge wie Theaterbesuche und dergleichen.

Aber so ein Büchertisch oder einen Basar, den gibt es bei uns nicht, das wollte ich anschneiden...

Das Auge ist lala, es kommt immer noch gelber Schleim aus dem Auge, aber entzündet ist es nicht mehr. Wenn es morgen noch schleimt, gehe ich zum Arzt. Dem Bauch geht es auch wieder gut. Uff, so was immer am Wochenende. Danke der Nachfrage :-)

Ubakel hat gesagt…

Das mit dem Auge. Ja, lieber einmal mehr draufgeschaut. Gute Besserung!

Beim letzten Büchertisch wurden 1000 euro umgesetzt. 10% gibt der liefernde Buchladen an den Kindergarten ab.

Bei uns ist der Büchertisch immer zu Ostern. Den letzten fand ich super. Irgendwie war die Auswahl besser.

Ich habe die Organisatoren für ihren Einsatz bewundert. Es hängt viel Zeit dran. Und dann das Einsammeln des Geldes...

Die Basare liefen grundsätzlich schlecht. Ich weiß nicht, woran es lag. Es kam zu wenig Publikum.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...