Sonntag, 25. September 2011

Kleiner Schreck am Nachmittag

Statt wie geplant die Bilder vom Apfelhain hier zu posten bin ich eben mit dem Kleinen im Krankenhaus gewesen. Nichts Schlimmes, eine dicke, sehr dicke fette Beule - das Kind ist beim Rennen über seine Füße gestolpert und mit Karacho (sein Lieblingswort zur Zeit) auf die Türschwelle gefallen. Klar, mit dem Kopf. Erst habe ich es eher gelassen gesehen, dann habe ich die wirklcih riesige Beule gesehen, mich immer mehr beunruhigt und bin dann doch ins Krankenhaus. Dummerweise in der Kreisstadt, was bedeutete: 20 Minuten hin, 20 Minuten zurück und die Frage, was denn ist, wenn etwas richtig Schlimmes mit dem Kind ist und kein Auto da. Dumm gelaufen oder was? Sparmaßnahmen am falschen Ende. Schade, daß es hier keinen Telefonnotdienst gibt, den hätte ich nämlich eher gebrauchen können - das was in der Sprechstunde erzählt wurde, hätte mühelos auch telefonsich geklärt werden können. Nun ja. Kind o.K., ein paar Schrammen, eine häßliche Beule und die Anordnung, über Nacht zu beobachten, was bedeutet, daß wir wieder auf Anfang sind: alle zwei Stunden wecken...

Zum Apfelpflücken schreibe ich dann morgen was. Nein, zeige die Fotos, viel zu erzählen gibt es nicht, war lustig, für die Kinder spannend und der Apfelsaft ist einfach nur hmmm...frisch gepreßt halt.

Kommentare:

IO hat gesagt…

Also - so als erfahrene Notaufnahmen- Mutter ;-) - wenn Du kein Auto hast, dann kannst Du einen Rettungswagen holen. Das geht wirklich ohne Probleme und kostet auch nichts, selbst wenn es dann im Nachhinein vielleicht doch nicht nötig gewesen sein sollte. Mein Bruder hat jahrelang als Rettungssanitäter gearbeitet und mir ca. 1 Millionen mal erklärt, dass ich bitte den Krankenwagen rufen soll ... hat auch den Vorteil, dass man dann in der Notaufnahme schneller dran kommt ;-)

Und ich meine, ich wir haben auch schon mal einfach im Krankenhaus angerufen bzw. ich rufe sehr viel bei unserem Kinderarzt an und kläre Dinge am Telefon. Okay, das geht Sonntags eher nicht, aber es muss ja nicht immer Sonntags passieren.

Gruß an den Sohn, ich hoffe die Beule ist nicht mehr so schlimm.

Susi Sonnenschein hat gesagt…

Nun, es war eine Überlegung, die mir durch den Kopf ging - und mir ging es in Down Under schon einmal so. Da hatte ich tatsächlich kein Auto, der Vater nicht erreichbar und das nächste Krankenhaus 20 Minuten weit weg und obendrein keine vernünftige Busverbindung. Da ging es dann mit Taxi. Das mit dem Rettungswagen wußte ich nicht, aber ehrlich gesagt war die Beule, so schlimm wie sie aussah, eher eine Lapalie. Was anderes wäre es gewesen, wäre das Kind bewußtlos gewesen oder so. Er hat geheult und ist eine halbe Stunde später wieder ganz munter gewesen. Im Kindergarten werfen die in den nächsten Tagen auch ein Auge auf ihn, aber es dürfte nichts passiert sein. Ich habe ja auch vorher im Krankenhaus angerufen, nur konnte diese Tussi mir gar keine Auskunft geben außer einem "Kommen Sie vorbei." Jetzt habe ich aber erfahren, daß man auch in der normalen Notarztpraxis anrufen kann und dort Tipps erhält.

Nun, wie ich sagte: das Kind ist munter, die Beule und die Schrammen quer über dem Gesicht sehen sehr freibeuterisch aus...

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...